Haferflocken: Das Must-Have für jeden Kraftsportler

Wenn man nur an Haferflocken denkt, kommt einem eigendlich direkt der Begriff „Energie“ in den Kopf. Sie gelten im allgemeinen als Hirnnahrung und als super Energie-Lieferant, doch die Flocken können weitaus mehr als „nur“ Energie liefern. Man sollte sich dabei jedoch nicht von den reinen Daten zurückschreckenlassen, denn wenige Kalorien haben sie nicht.

  • Energie: 362kcal
  • Protein: 13g
  • Kohlenhydrate: 60g, davon 8g Ballaststoffe
  • Fett: 7g

Trotzdem macht Sie das nicht ungesund, sondern lediglich noch besser für einen guten Muskelaufbau und optimale Trainingsleistungen.

Wie man der Tabelle oben entnehmen kann, bestehen Haferflocken zum großteil aus Kohlenhydraten. Diese bestehen aus einem Mix aus kurzkettigen und langkettigen Kohlenhydraten, wobei die „Langen“ überwiegen. Sie liefern dem Körper also über eine große Zeitspanne gute Energie, sodass man Höchstleistungen erbringen kann. Zudem wird der Stoffwechsel durch die Ballaststoffe angeregt und man kann besser aufs Klo gehen, wenn Du weißt, was ich meine :D. Bei den Fetten handelt es sich um gesunde ungesättigte Fettsäuren, die den Cholesterin-Wert des Blutes senken und somit das Herz-Kreislauf-SHaferflockenystem schützen. Das vorhandene Protein unterstüzt den Muskelaufbau und die Regeneration. Aber jetzt kommen wir mal zu den wirklich interessanten Fakten. Denn das, was ich bisher vom Stapel gelassen hat, weiß jeder, der auf die Verpackung guckt :D. Es geht im folgenden um die Micronährstoffe, die für unseren Körper ebenso wichtig sind, wie die oben aufgelisteten Makro-Nährstoffe.

Haferflocken und ihrer Mikronährstoffe

Zuerst einmal: Was sind überhaupt Mikronährstoffe? Die Antwort ist denkbar einfach. Bei Mikronährstoffen handelt es sich um Mineralien, Vitamine, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Also alle Stoffe, die keine Energie liefern.

Lange habe ich überlegt wie ich an dieser Stelle fortführen soll. Ich werde nach langem hin und her mit den Mineralien anfangen, da diese besonders stark in der „Haferflocke“ vertreten sind. Den Großteil machen dabei Kalium und Magnesium aus. Sie verbessern die Muskelregeneration erheblich und unterstützen das Nervensystem. Das bedeutet: Weniger Krankheiten, weniger Muskelkater, mehr Training. Darüber hianus besitzen Haferflocken mehr Eisen als Rindfleisch und verbessern somit die Luftaufnahmefähigkeit und die Qualität des Blutes. Was das für positive Folgen hat kann man sich glatt denken: Mehr Leistung, geringerer Puls etc. Außerdem sind Haferflocken ein natürlicher „Testosteron-Booster“. Mit einem hohen Zinkgehalt fördern sie, besonders beim Manne, die Testosteronausschüttung woraus ein stärkeres Muskelwachstum resultiert. Auch die Fettverbrennung wird dadurch angekurbelt und man kann langsam, aber kontinuierlich, seinen Körperfettanteil (KFA) senken. Nebenbei ist Zink sehr gut für das Immunsystem.

Vitamintechnisch sieht’s aber auch nicht schlecht aus. Zwar ist kein Vitamin C vorhanden, dafür jedoch einiges an Vitamin B1, B2, B6 und E. Die B-Vitamine unterstützen besonders das Nervensystem und sind für die Eiweißverdauung wichtig. Daraus resultiert eine bessere Eiweißaufnahmekapazität und auch eine bessere Muskelregeneration und Muskelaufbau. Vitamin E ist ebenfalls für das Nervensystem wichtig, stärkt das Immunsystem und wirkt Entzünungshemmend.

Fazit:

Ich halte mich mal kurz: Haferflocken sind wahre Alleskönner. Ich fasse ihre „Fähigkeiten“ in einer Tabelle zusammen:

  • Energielieferant
  • guter Eiweißgehalt
  • gesunde Fette
  • Unterstützung des Nervensystems
  • Verbesserung der Blutqualität –> Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Begünstigen die Testosteronausschüttung
  • halten gesund
  • Bessere Muskelregeneration

Für mich führt täglich kein Weg mehr um Haferflocken herum. Ich konnte gut sichbare Erfolge erzielen, seit ich sie (intensiv) esse. Also mehr als 150g/Tag. Ich mische sie dabei meistens in meinen Quark und esse sie i.d.R. morgens und nach dem Training. Manchmal auch einfach zwischendurch, weil ich sie lecker finde :D.

Isst Du auch schon fleißig Haferflocken??

Nico

Advertisements

10 Gedanken zu “Haferflocken: Das Must-Have für jeden Kraftsportler

  1. Haferflocken werden bei ihrer Herstellung über 42°C erhitzt und sind damit biologisch tot!
    Frischer Hafer, ev. sogar etwas angekeimt, ist in jedem Fall vorzuziehen …

    • Das ist leider nicht richtig. Ich muss Arwen an dieser Stelle recht geben. Mineralien interessiert die paar Grad garnicht. Magnesium schmilzt bei 650°C. Auch Vitamine sind hitzeresistenter als man sonst meint. Ich nenne hier mal das ach sooo empfindliche Vitamin C. Das geht ab einer temperatur von >190° kaputt. Daher bleibt alles in Haferflocken enthalten, oder zumindest fast alles, da ich nicht weiß, wie die noch bearbeitet werden. Sonst wäre auch alles, was man kocht/brät/backt/verarbeitet biologisch tot. Und das halte ich für, sorry für den etwas harten Ausdruck, Schwachsinn.

      Nico

      • Mineralien und Vitamine sind nur ein Teil; es gibt auch Vitalstoffe …
        Klar ist alles Gekochte und Gebratene tot und macht langfristig tot. Das kann jeder sich mit ein paar Mausklicks in den globalen Krebs- und Gesundheits- Statistiken ansehen.
        Aber ich bin eh schon wieder weg. Denn Leuten die bei der ersten Antwort schon mit ‚Schwachsinn‘ und ‚ihr ökos‘ rumschmeißen will und kann ich ohnehin nix sagen.
        Schönen Gruß!

      • Solange die Kritik berechtig und insgesamt richtig nachgewiesen ist, akzeptiere ich alles. Leider weiß ich jedoch, dass Vitalstoffe nicht anderes sind als Mikronährstoffe, sprich Mineralien, Vitamine, Spurenelemente und sekundäre Pflanzenstoffe. Die ersten drei sind fast komplett hitzeunempfindlich. Lediglich die sek. Pflanzenstoffe sind z.T. sehr hitzeempfindlich. Diese nehme ich jedoch durch Obst auf, wobei ich sie auch nicht wirklich in Haferflocken erwarten würde.

  2. Mineralien juckt die Hitze nicht und auch einige Vitamine stören sich nicht daran. Ihr Ökos immer mit eurem Tod. Wisst ihr nicht, dass Leben auch unter extremsten Bedingungen besteht und dass auch in der Natur Giftstoffe sind, die dem Menschen schaden? ;P
    Ich mag Haferflocken überhaupt nicht, aber es gibt ja leckere Müslis, wo deren Geschmack von Rosinen etc. verdeckt wird. ^^

    • Danke für dein Feedback 😀 Das hab ich jetzt schon oft gehört, dass es viele gibt, die keine Haferflocken mögen. Auch in meinem Freundeskreis. Ich find die schmecken einfach nach nix, vllt ein bisschen nach Mehl. Ok, Ich steh auf pappige Sachen, deswegen fällt es mir vielleicht leichter, aber sonst probier es mal mit Honig, oder halt ein gemischtes Müsli nehmen. 😉

      • Ja, mit Müsli fahr ich ganz gut, wobei ich gerade mal 60g am Tag esse. Die Nährstoffdichte ist doch ziemlich hoch, was in einer Diät manchmal schwierig ist. Andererseits hält es lange satt. Dein Bericht hat mich auf jeden Fall überzeugt, mein Müsli nicht zu streichen und vielleicht auch mal Haferflocken in einem Shake mit einzubauen. Obwohl mich schon der Gedanke gruselt. XD

      • Freut mich :). Jetzt fallen sie mir auch wieder ein, war extra unten gucken: Schmelzflocken von Kölln. (keine Schleichwerbung) Die sind extrem Wasserlöslich und haben fast die selben Nährstoffe. Eigendlich ist das Babynahrung, aber ich trinke die immernoch gerne und tu die in sämtliche getränke 😉

  3. Pingback: Perfekte Post-Workout Mahlzeit | Sportzentrum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s