Einer aus dem Leben

Eigentlich ist das hier ja ein recht sachlicher Blog. Trotzdem gibt’s jetzt hier mal meine Erfahrungen der letzten 24 Stunden – dem ersten Tag ohne Weisheitszähne.

Nach einer kurzen Wartezeit im Wartezimmer ging es gestern dann auch ganz schnell los. Obwohl ich Angst vor allem habe, was unter meine Haut in meine Venen sticht, sprich Spritzen aller Art, ging die Vollnakose gestern erstaunlich gut. Keine Angstanfälle etc., als der Anästhesist die Nakosespritze reingehauen hat. Etwa eine Stunde später bin ich aufgewacht. Vom Gefühl her wie der Pfingstsonntagmorgen, also ordentlich betrunken, nur mit nem gelähmten Mund, denn da war noch alles 100% betäubt. Im Halbschlaf verlangte ich nach Bier, Magerquark und ich wollte trainieren gehen. Dann kam ich langsam zu mir, hab noch ein Röntgenbild machen lassen und bin mit Mama und Papa nach Hause. Da hab ich dann das schöne Wetter (20°C, Sonne) genossen…..Auf der Couch…. mit nachlassender Betäubung und zunehmenden Schmerzen.
Die Ibu konnte ich noch nicht nehmen, weil ich beim trinken mehr gesabbert hätte, als wirklich getrunken. Also wurde schön gekühlt und ich hab mal probiert zu pennen. Ja 1 Stunde war drin. Nicht mehr und nicht weniger. Besser gings mir nicht, aber zumindest konnte ich dann die Schmerztablette nehmen. Auch wenn nur 50% des Wassers wirklich im Bauch angekommen sind. Wegen der Vollnakose durfte ich nicht Frühstücken, der Magen war also leer. Daher hat die Ibu schnell gewirkt. Dann ging’s wieder ins Bett. Das Schlafen viel jetzt deutlich leichter und 2 Stunden konnten erfolgreich überbrückt werden. Die Betäubung war nun fast komplett weg, sodass ich mal was futtern konnte. Kauen ging leider nicht, daher gab’s lecker Kartoffelpüree und Tomatensuppe. 5 Sterne sieht anders aus, aber es hat a) geschmeckt und b) den Hunger gestillt. Vor allem letzteres war wichtig, denn 20 Stunden ohne Happa Happa ist nicht soooo meins.
So sehr konzentriert hab ich mich beim Essen auch noch nie. Der Mund ging nur maximal 2cm auf und alles tat irgendwie weh, aber der Hunger hat den Schmerz ein weniger unterdrückt.

Dann ging’s an den PC mich ne Runde ablenken. Facebook, WordPress und Youtube-Abo’s gecheckt, dann hab ich mir erstmal ne Runde Battlefield 3 und Counter Strike gegönnt. Da das genauso wirkt wie ne Schmerztablette, wurden es ein paar mehr Runden. Ablenkung pur! Das Problem war nur: 24 Uhr. 8:15 hab ich einen Kontrolltermin. Also ab ins Bett. Der Schlaf war solala. Hatte ja einiges an Mittagschlaf vorgezogen.

Ja nun sitz ich hier. Wir haben 5:20. Ich schreibe diesen Artikel um mich abzulenken, denn die Schmerzen haben wieder zugenommen. Um mich herum Kühlakkus, neben mir ein kleines Stück Streuselkuchen von Mama. Noch nicht ganz gegessen, obwohl ich jetzt schon fast 40 Minuten schreibe :D. Ibu will ich nicht mehr auf nüchternen Magen nehmen, daher heißt es jetzt warten. Gegen 6:30 werde ich „aufstehen“, meine Antibiotika reinhauen und schonmal die Haferflocken in Sojamilch auflösen. Sonst hängen die mir nacher überall im Mund. Warum Sojamilch? Weil ich die nächsten 3 Tage keine Milchprodukte zu mir nehmen darf, da die irgendwie das Antibiotika stören. Soll mir auch egal sein. Zum Glück bin ich Allesverwerter. Nur mein heißgeliebter Magerquark fehlt mir.

Ich bin echt mal gespannt, wie der 2. Tag ohne meine Weisheitszähne so verläuft. Ich hoffe, dass meine Kauleiste mal mehr als 2cm aufmachen kann, damit mich wieder mim Esslöffel essen kann :D.

Trotzdem Dir einen schönen Tag. Genieße deine Gesundheit 😉

Nico

 

PS. Mal sehn wie ich die Woche sportpause überlebe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s